Skip to Content

Die Idee der Deutschen Park Tour

Seit 2004 ist es der Deutschen Park Tour gelungen, die Disziplin Sprint-OL in Deutschland neben den klassischen Wettkampfformen des Orientierungslaufes zu etablieren. In der bisherigen Zeit ihres Bestehens hat die Deutsche Park Tour immer wieder gezeigt, dass es sehr gut möglich ist, in kleinen, abgegrenzten Gebieten erstklassigen OL-Sport zu bieten und dass Sprint-OL-Events in urbanen Gebieten sogar wahre Highlights des OL-Terminkalenders sein können.

Auch um das "Sportstadion Wald" zu entlasten, bietet sich häufig die Möglichkeit an, auf diese Wettkampfvariante in urbanen Geländen zurückzugreifen. Die zahlreichen Park- und Stadt-OL-Gelände in Deutschland bieten noch schier unerschöpfliche Ressourcen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: OL-Events in historischen Altstädten, sehenswerten Parks, feingliedrigen Wäldern und sogar in einem stillgelegten Hochofen und einem Freizeitpark waren bereits Bestandteile der Deutschen Park Tour. Auch Sichtungen für internationale Wettkämpfe wie Europa- und Weltmeisterschaften wurden bereits mehrfach im Rahmen der Deutschen Park Tour ausgetragen.

 

Bild rechts: Felix Späth bei der Europameisterschaft 2018.

Foto: Nationalteam @orienteeringgermany (https://www.facebook.com/OrienteeringGermany/ )