Skip to Content

Spätsommerliche Medaillen und Parktour-Punkte im Odenwald

Bei bestem Spätsommer-Wetter richtete Gymnasion Offenbach Mitte September die Hessenmeisterschaft Sprint-OL in Bad König aus. Obwohl der Verein nach der kurzfristigen Übernahme nicht mal fünf Wochen Vorbereitungszeit hatte, zeigten sich alle Teilnehmer/innen mehr als zufrieden mit der insgesamt sehr gelungenen Veranstaltung.

 

Im ersten Lauf ging es zunächst um die physische Komponente: in dem Siedlungsgebiet am Nordrand der Stadt ging es über wenige meist sehr schnell zu laufende Posten, die jedoch auf den längeren Verbindungen teils nicht ganz offensichtliche, aber umso interessantere Routenwahlen boten.

 

Ein kleiner Wermutstropfen war lediglich die kurz vor dem Zieleinlauf – bedingt durch eine Umleitung auf der Bundesstraße, die nun mitten durch das Wettkampfgebiet führte – notwendige Ampelquerung mit Stop-Posten  Dies machte den Läufer/innen den Übergang in den Schlussteil, der dann sehr kleinteilig angelegt war, einfacher, konnte man doch die Wartezeit an der Ampel schon mal zur Routenplanung nutzen; die Sicherheit der Teilnehmer/innen hatte hier jedoch Priorität.

 

Der zweite Durchgang ‚schockte’ dagegen manche/n der Athlet/innen, ob der nun sehr feindetaillierten Karte mit den vielen kleinen Gassen und Durchgänge, Innenhöfen und Parks im historischen Ortskern. Im Gegensatz zum ersten Lauf war hier nun sehr präzise Kartenarbeit und gleichzeitig teils auch vorausschauende Routenplanung gefragt, wollte man seine (gute) Platzierung aus dem Vorlauf verteidigen, was nicht allen gelang, so dass sich einige im zweiten Lauf noch nach vorne schieben konnten bzw. Plätze einbüßten.

 

Der Bahnleger Cedric Guthier (TSG Bad König) hat durch seine wohl durchdachte Planung der Strecken die Läufer/innen in Schleifen und überkreuzten Bahnen teils mehrfach durch dasselbe Areal geschickt, ohne dass ihnen das gleich bewusst war, was den technischen Anspruch dieses Laufes unterstrich.

 

Am Ende ging es dann für alle in beiden Läufen zum Zieleinlauf direkt in die Freilichtbühne Bad König, wo die Läufer/innen beim Zielsprint wunderbar von der Tribüne aus angefeuert werden konnten, diente diese doch auch als Wettkampfzentrum. Die anschliessende Siegerehrung der frischgebackenen Hessenmeister/innen Sprint-OL hatte somit den perfekten Rahmen.

 

In den Elite-Klassen konnte bei den Damen Sabine Rothaug Ihren Vorjahrestitel deutlich verteidigen, während bei den Herren Cedric Guthier (TSG Bad König) als Bahnleger nicht antreten konnte, so dass hier Toby Scott (OLV Steinberg) die Goldmedaille errang. Interessanterweise fielen in den meisten Klassen die Ergebnisse für einen Sprint recht deutlich aus, lediglich in D-14 und H45- gabe es knappe Ergebnisse: fehlten bei den Schülerinnen der technisch starken Fabienne Könekamp (SC Königstein) nach einer tollen Aufholjagd im zweiten Lauf gerade mal 17 Sekunden auf die Siegerin Annkathrin Knoll (Bielefelder TG), lag bei den Senioren II gar zwischen den ersten drei Plätzen (Ingo Neumann / TG Traisa, Claas Behrendt und Christain Kosch / beide OLV Steinberg) weniger als eine Minute, wobei sie hier sicher auch noch vom Fehlstempel des zunächst führenden Henning Krug (TSG Wiesloch) profitierten.

 

Etwa die Hälfte der Starter/innen war am Vortag bereits beim 5. Brezel-OL auf der angrenzenden Waldkarte zu einer Langdistanz aufgebrochen. Diese startete sprintähnlich im Kurpark und führte dann mit einem langen Schlag hoch hinauf zur Eichelshöhe. Das dortige Gelände, das nach Osten sehr steil zur Mümling abfällt, erinnert mit seinen teils bis zu 20 Meter tiefen Gräben etwas an das Gelände der bevorstehenden DM lang.

 

Die Kinder (bis D/H-14) absolvierten Ihre Wettbewerbe am Samstag auf brezelförmigen Bahnen in einem verlängerten Einzelsprint um die Seen im Kurpark.

 

Im WKZ sorgten an beiden Tagen vor allem Helfer der TSG Bad König mit einem sehr ansprechenden Kuchenbuffet und frische gegrillten Steaks und Würstchen auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer/innen, was sehr regen Zuspruch fand.

 

 

Text: Sven Göbel

Fotos: Sven Göbel, Jesús Hervás Lucas

 

Ergebnisse